Weiterbildungs- und Kursangebot


neuer Kurs 2021/22 ab September 2021 voraussichtlich in Berlin

 

Grundkurs Anthroposophie-basierte Psychotherapie 2020/21 - ausgebucht

Der Kurs beginnt am 25./26. September 2020. Er verläuft in 7 Modulen.
Modul I 25./26.Sept.2020
Modul II 16./17.Okt.2020
Modul III 13./14. Nov.2020
Modul IV 22./23.Jan.2021
Modul V 12./13.Febr.2021
Modul VI 12./13.März 2021
Modul VII 16./17.Apr.2021
Anmeldungen für den Kurs 2020/21 über das Institut IAbP (info@anthropsych.de).

Anthroposophie-basierte Psychotherapie
Basiskurs in 2020/21

Anthroposophie-basierte Psychotherapie gewinnt ihre Methoden – sowohl  des Krankheitsverständnisses, wie auch der therapeutischen Interventionen – aus der Anthroposophie. Sie ist für ausgebildete Psychotherapeuten eine Erweiterung  ihres psychotherapeutischen Spektrums. Sie ist eine ganzheitliche und spirituelle psychotherapeutische Methode mit einem weiten Indikationsspektrum.
Der Fortbildungskurs vermittelt in einer zusammenhängenden Folge von Modulen mit Vorträgen, Gruppenarbeit und Fallbesprechungen (Supervision) die Grundlagen und Arbeitsweisen der Anthroposophie- basierten Psychotherapie.
Der Kurs ist nur als Ganzes zu buchen, da die einzelnen Module jeweils aufeinander aufbauen. Nach diesem Grundlagenkurs gibt es weiterführende Module zur Vertiefung einzelner Themen und zu weiterer Supervision in Fallbesprechungen.

Zielgruppe:
Psychologen, Ärzte, Psychotherapeuten und psychotherapeutisch Tätige mit Interesse an anthroposophischer Psychotherapie

Termine:
7 Module ab 25./26. September 2020


Akkreditiert bei der Landesärztkammer und der Akademie der Anthroposophischen Medizin. GAÄD

Veranstaltungsort:
Rudolf-Steiner-Haus Stuttgart, Fichtesaal, Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart

 

Übernachtungsmöglichkeiten:

Int. Jugendherberge Stuttgart - ganz in der Nähe


Referenten:
Markus Treichler und Dr.med. Johannes Reiner

 

Teilnehmerzahl:
min.12 max. 20, nach Eingang der Anmeldungen


Kursgebühr:
1900 €
, (1600 € für Mitglieder der DtGAP) Zahlung in Raten möglich;
Pausenverpflegung und Abendessen am Freitag sind inclusiv.


Hinweis für Studierende: "Paul von der Heide Förderstipendium für Psychologiestudierende" Dieser Link führt zu der Seite des Stipendiums:
https://www.ifaam.org/foerderungen/foerderstipendium-psychologie/


Anmeldung über:
 Institut IAbP: info@anthropsych.de

FeedBack zum 1. Kurs

Anthroposophie-basierte Psychotherapie 2017/18

 

" Es war für mich ein ganz besonderes Geschenk, beim Pilotseminar dabei gewesen zu sein. Insbesondere, nachdem der Auftrag von Rudolf Steiner bereits 1924 an Heilpädagogen und Mediziner ging, eine psychologische Psychotherapie zu begründen.
Mein Gesamteindruck war über die gesamten 7 Module aufgrund der Fachkompetenz der Dozenten, der interessanten und spannenden Lerninhalte sowie der besonders wertschätzenden Lernatmosphäre sehr gut. Didaktisch war der Ablauf der Module abwechslungsreich gegliedert in Vorträge, praktische Übungen und Diskussionsrunden. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz, wir wurden in der Praxis mit Getränken und kleinen Imbissen verwöhnt und freuten uns jedes Mal am Freitagabend auf unseren Italiener. In diesem wohlwollenden Kontext sind wir zu einer vertrauensvollen Gruppe zusammengewachsen.  Insgesamt habe ich wertvolle, neue Impulse für meine weitere psychotherapeutische Arbeit bekommen, die ich nicht mehr missen möchte.
Ich kann die Fortbildung nur empfehlen. “

Silvia S.

Anthroposophie-basierte Psychotherapie

 

THEMENPLAN des GRUNDKURSES:

 

Zeitstruktur:

 

Freitag 17:00 – 17:15 Uhr Begrüßung

             17:15 -  18:45 Uhr Vortrag I

             19:00 – 19:45 Uhr gemeinsames Abendessen

             20:00 – 21:00 Uhr Vortrag II

 

Samstag 09:00 – 10:30 Uhr Vortag III

                10:30 – 11:00 Uhr Kaffeepause

                11:00 – 12:30 Uhr Arbeitsgruppe I

                12.30 – 14:00 Uhr Mittagspause

                14:00 – 15:30 Uhr Arbeitsgruppe II

                15:30 – 15:45 Uhr Kaffeepause

                15:45 – 16:30 Uhr Arbeitsgruppe III

                16:30 – 17:00 Uhr Abschluß

 

Modul I: Über die Seele – Anthroposophisch-Psychologische Grundlagen der Psychotherapie.
1. Die Seele in der Anthroposophischen Menschenkunde

2. Die Seelenfähigkeiten
3. Die Seele in ihren Beziehungen zu Leib und Ich
4. Das Ich in der Seele

Modul II: Die Seele in Gesundheit und Krankheit – Krankheitsverständnis – Pathogenese – Salutogenese – der Therapeutische Blick/ Wege zur Heilung; Ansatz der Psychotherapie.
1. Ursachen und Entstehung seelischer Erkrankungen.
2. Der Psychotherapeutische Ansatz.
3. Der Therapeutische Blick: Salutogenese und Heilbedarf.

4. Bei Bedarf Fortsetzung und Vertiefung.

Modul III: Die Entwicklung der Seele im Lebenslauf – Krisen – Chancen – Risiken – Erkrankungen; Die Seelenglieder Empfindungsseele Verstandesseele – Bewusstseinsseele
1.    Der Lebenslauf und seine Gesetzmäßigkeiten
2.    Krisen und typische Erkrankungen im Lebenslauf
3.    Die Entwicklung und Qualitäten der Seelenglieder Empfindungsseele –
4.    Verstandesseele – Bewusstseinsseele
5.    Bei Bedarf Fortsetzung und Vertiefung.

Modul IV: Wodurch geschieht Psychotherapie – der psychotherapeutische Auftrag: Begegnung – Gespräch – Therapeutische Haltung
1. Begegnung und Beziehung
2. Gespräch und Psychotherapie

3. Therapeutische Haltung.


Modul V: Psychotherapie aus der Bewusstseinsseele I Eine Psychotherapie der inneren Haltung
1.    Was bedeutet Psychotherapie aus der Bewusstseinsseele
2.    Über die innere Haltung des Menschen; 6 Qualitäten zur Beschreibung der Haltung  in Gesundheit und Krankheit I
3.    Fortsetzung , Vertiefung und Übung


Modul VI: Psychotherapie aus der Bewusstseinsseele II
1.    Über die innere Haltung des Menschen; 6 Qualitäten zur Beschreibung der Haltung in Gesundheit und Krankheit II
2.    Fortsetzung und Vertiefung, Übung.
3.    Fortsetzung, Zusammenhänge mit Krankheitsbildern an Beispielen.


Modul VII: Psychotherapie aus der Bewusstseinsseele III
1. Psychotherapie aus Anthroposophie – die wesentlichen Aspekte.
2. Psychotherapie aus der Bewusstseinsseele – was bedeutet das für die Therapeuten. 3. Indikationen und Kontraindikationen; Möglichkeiten und Grenzen.
4. Fortsetzung, Gespräch und Vertiefung.

Änderungen vorbehalten